Brennende Gasflasche in Gartensiedlung

Brennende Gasflasche in Gartensiedlung | Foto: 2-4.co

(Niederösterreich) Am 28. Mai gegen 18:45 Uhr kam es bei einem Gartenhaus auf der Donaulände in Hainburg zu einem Brand einer Propangasflasche. Aufgrund einer befürchteten Explosionsgefahr waren verstärkt Rettungsfahrzeuge vor Ort. Johanniter (1 RTW) sowie Rotes Kreuz (1 RTW + 1 NAW).

Einsatzleiter und stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hainburg, Josef Wiesinger berichtete, daß es am Anschlußstück der Gasflasche aus unbekannten Gründen zu einem Brand kam. Nachdem der Gartenbesitzer erfreulicherweise selbst über eine Löschdecke verfügt, konnte er das Feuer sofort durch Überwurf des Brandschutzbehelfes ersticken. Beim Eintreffen der Feuerwehr war es dann nur mehr erforderlich Maßnahmen zur Herabsetzung der Gebindetemperatur zu setzen. Nach dem Abnehmen der Verbindungsleitung wurde daher die Gasflasche mittels Wasserstrahl abgekühlt.

Die Feuerwehr beim Abkühlen der Propangasflasche | Foto: 2-4.coDie Feuerwehr beim Abkühlen der Propangasflasche

Es kam zu keiner Explosion; es gab keine Verletzten. Die FF Hainburg war mit Kommandofahrzeug (KDO) sowie Rüstlöschfahrzeug (RLF 1) mit insgesamt 10 Mitgliedern vor Ort im Einsatz. Vorsorglich waren weitere Kräfte im Feuerwehrhaus in Bereitschaft.

14-05-29

Schreibe einen Kommentar