Fahndung der Polizei im Zusammenhang mit Bankomatmanipulation

Fahndung nach Tatverdächtigen - Bankomatmanipulation

(Österreich) Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt erfolgt die Fahndung der Landespolizeidirektion Niederösterreich (LDP NÖ) durch Veröffentlichung der hier gezeigten Fotos nach vier Tatverdächtigen. Diese Personen haben in gemeinschaftlichem Wirken im Foyer einer Bank in Mödling (NÖ) am 1. März 2014, gegen 14:15 Uhr einen Bankomat manipuliert um an das Geld der Kunden zu gelangen. Dabei wurde im ersten Schritt eine Lesevorrichtung über der Tastatur des Geldautomaten montiert und zu einem späteren Zeitpunkt am gleichen Tage eine Metallblende am Notenausgabefach angebracht.

Fahndung nach Tatverdächtigen - Bankomatmanipulation Fahndung nach Tatverdächtigen - Bankomatmanipulation

Bei der Lesevorrichtung handelt es sich um einen elektronischen Aufsatz, der dem Bedienelement ähnelt und der es Kriminellen ermöglicht, die durch den Kunden auf der Tastatur eingegebenen Ziffern zu speichern. Parallel werden die Daten der Bankomatkarte übernommen und ebenfalls gespeichert. Dies ermöglicht den Verbrechern im Anschluß der Aktion ein Duplikat der Bankomatkarte anzufertigen und rechtswidrig Geld zu beheben. Die angebrachte Metallblende verhindert, daß die Geldscheine vom Kunden entnommen werden können. Laut Angaben eines Kriminalisten ist davon auszugehen, daß die Anbringung so erfolgt, daß die Geldscheine nach dessen Ausgabe hinter der Blende verbleiben, damit sie später nach Entfernung des Aufsatzes durch die Täter entnommen werden können.

Fahndung nach Tatverdächtigen - Bankomatmanipulation

Sachdienliche Hinweise zu den hier gezeigten Personen werden gebeten an die

Polizeiinspektion Mödling – Telefonnummer: +43-(0)59133-3330

zu richten.

2014-03-19

Schreibe einen Kommentar