Getriebeschaden von LKW führte zu Verkehrsbehinderungen auf B9

(Niederösterreich) Am Samstag, den 15. März führte der Getriebeschaden eines Lastkraftwagens um 10:15 Uhr auf der B9 zu einer halbstündigen Verkehrsbeeinträchtigung im Stadtzentrum von Hainburg/Donau. Ein LKW-Fahrer war auf der Bundesstraße 9 in Fahrtrichtung Wien unterwegs, als er nach der Anfahrt bei der Verkehrsampel vor dem Wiener Tor auf der Wiener Straße bemerkte, daß das Schaltgetriebe plötzlich einen Defekt hatte. Mit dem eingelegten Gang gelang es dem Berufskraftfahrer noch den exponierten Bereich (einspurige Fahrbahn) des historischen Baudenkmales zu verlassen und bis nach der Kreuzung B9/Dorrekstraße zu gelangen; dann ging nichts mehr.

Nach Verständigung der Polizei erfolgte die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Hainburg. Die Blockierung der Fahrspur Richtung Wien durch den liegen gebliebenen Lastkraftwagen machte die Verkehrsregelung durch die Polizei erforderlich. Die Feuerwehr rückte mit Wechsellader, RLF und LAST mit acht Mitgliedern an. Mittels Schleppstange wurde das fahrunfähige Kraftfahrzeug zum nächst gelegenen Bahnhofsareal abgeschleppt, wo der Lenker den Schaden reparieren wollte.

2014-03-17

Schreibe einen Kommentar