Kraftstoffaustritt führte zu Kontaminierung der Fahrbahn

(Niederösterreich) Am 18. November 2013 gegen 8 Uhr bemerkten wir in Hainburg in der Hummelstraße im Bereich eines geparkten Pkw´s eine grobe Verunreinigung der Fahrbahn. Wie sich bei näherer Begutachtung herausstellte, tropfte von mehreren Stellen am Unterboden des Fahrzeuges unterhalb des Motorraums Flüssigkeit auf die Straße. Nach Verständigung der Polizeiinspektion Hainburg beurteilte der Beamte nach einem Lokalaugenschein die Verständigung der Feuerwehr als erforderlich. Die Fläche, die durch den Austritt des vermuteten Kraftstoffes kontaminiert wurde, umfaßte bereits einige Quadratmeter.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte die Polizei den Fahrzeughalter ermitteln und zum Fahrzeug beordern. Dieser stellte dann im Zuge einer Überprüfung fest, daß wahrscheinlich ein Defekt der Dieselpumpe Ursache für das Auslaufen des Treibstoffes ist.

Das Versorgungsfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Hainburg rückte mit drei Mitgliedern an. Nach dem Absichern des Einsatzortes wurden Bindemittel aufgetragen. Wie Zugskommandant J. Wiesinger mitteilte, dauert die Aufnahme des Bindemittels je nach Stoffart unterschiedlich lange. So wird Treibstoff rascher als Mineralöl gebunden. Nach der Einwirkzeit wurde das Bindemittel wieder abgetragen und im Behälter für Gefahrstoffe bis zur ordnungsgemäßen Entsorgung zwischengelagert.

2013-11-18

  1 comment for “Kraftstoffaustritt führte zu Kontaminierung der Fahrbahn

Schreibe einen Kommentar