Unfallwrack in Kittsee doch entfernt

(Burgenland) Ein Leser informierte uns gestern Abend darüber, daß sich gegen 4 Uhr Früh ein Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Kittsee ereignet hätte. Ein Pkw soll sich überschlagen und am Dach liegend in einem Acker zum Stillstand gekommen sein. Als der Informant, ein Berufskraftfahrer um 19 Uhr an der Unfallstelle vorbeifuhr, war er überrascht, daß das Fahrzeug noch immer auf der selben Stelle auf dem Dach lag. Er teilte uns weiters mit, daß „fast jedes dritte Fahrzeug stehen bleibt, weil man ja nicht weis ob sich noch Personen im Fahrzeug befinden“. Mittlerweile würde auch „Öl bzw. Frostschutz“ aus dem Fahrzeug tropfen.

Autowrack wurde nach Unfall doch entfernt | Foto: 2-4.coAbtransport des Fahrzeuges nach dem Überschlag

Die für uns qualifizierten Angaben des Informanten veranlaßten uns mit der Polizei im Burgenland Kontakt aufzunehmen und der Angelegenheit nachzugehen. Im Zuge eines Gespräches mit einem Polizeibeamten erfuhren wir, daß es vermutlich als Folge des Glatteises zu dem Unfall kam. Aus derzeit unbekannten Gründen ist der oder die Lenker/in vom Unfallort geflüchtet. Bis dato konnte die Polizei lediglich klären, daß das Fahrzeug nicht gestohlen war. Erhebungen zum Zulassungsbesitzer würden gegenwärtig noch laufen.

Verkehrsunfall bei Glatteis | Foto: 2-4.conach der langgezogenen Linkskurve muß das Fahrzeug etwas nach Rechts an der Verkehrsinsel vorbeigesteuert werden. Ist man z.B. mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs und besteht Eisglätte, folgt das Fahrzeug nicht mehr der Richtung in die es gelenkt wird, sondern der Streckenverlauf wird nur mehr durch die physikalischen Kräfte bestimmt

Daß Lenker nach einem Verkehrsunfall weglaufen geschieht erfahrungsgemäß immer wieder. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Auslöser können beispielsweise Schock, Panik, Alkoholisierung aber auch kriminelle Hintergründe sein.

Fahrzeugüberschlag bei Glatteis | Graphik: 2-4.coso etwa wird sich nach den Spuren der Pkw von der Fahrbahn über das Straßenbankett überschlagend in die Kulturlandschaft verabschiedet haben

Auf die Frage warum das Fahrzeug nicht unmittelbar nach dem Unfall von der Feuerwehr entfernt worden war, wurde uns geantwortet, daß keine Flüssigkeiten ausgetreten wären und es im Falle einer Beschädigung im Zuge der Fahrzeugbergung zu einer Amtshaftung kommen könnte. Dies wären die Gründe weshalb der Pkw an der Unfallstelle belassen wurde. Diese befindet sich unmittelbar nach der Ortseinfahrt von Kittsee aus Berg kommend an der B50. Wir wendeten ein, daß das vom Zeugen geschilderte Anhalten anderer Fahrzeuglenker an der einspurigen Bundesstraße ein nicht unerhebliches Gefahrenpotential in sich bergen würde. In gut gemeinter Absicht Erste Hilfe leisten zu wollen, werden so unnötige Gefahrenmomente geschaffen. Zusätzlich sollen w.o. angeführt auch Flüssigkeiten aus dem Fahrzeug tropfen. Unseren Lokalaugenschein kündigten wir mit Tagesanbruch an.

Unfallstelle an B50 in Kittsee | Foto: 2-4.coEndposition des verunfallten Kraftfahrzeuges bei dem der/die Lenker/in hoffentlich unverletzt blieb

Ob nun eine nochmalige Überprüfung der Polizei ergab, daß durch anhaltende Fahrzeuglenker die Gefahr eines durchaus möglichen Folgeunfalls gegeben war oder wegen nun austretender Flüssigkeiten mineralischen Ursprunges eine Umweltgefährdung zu befürchten war – in der Früh wurde der Auftrag zur Fahrzeugbergung und Entfernung an ein Privatunternehmen erteilt. Wie wir im Zuge unseres Lokalaugenscheins durch die Mitarbeiter der in Bruck/Leitha ansässigen Firma erfahren konnten, wurde „Gefahr im Verzug“ als Grund genannt. Die Polizei bestätigte uns den Auftrag erteilt zu haben.

13-12-19

Schreibe einen Kommentar